Kategorie: Podcast

Das Fediverse als Chance

Zur Zeit ist wieder eine mediale Aufmerksamkeit für freie und unzensierte soziale Netzwerke in aller Munde. Seit unserem Podcast hat sich was auch auf der politischen Seite getan. So gibt es mittlerweile offizielle Fediverse Server, die von Ministerien betrieben werden.

Daher will ich hier nochmal eine kleine Auflistung unserer Fediverse Folgen auf einen Artikel zusammenfassen.

Das Fediverse

  1. Freie dezentrale soziale Netzwerke
  2. Friendica
  3. Hubzilla
  4. Diaspora (kann NICHT mit den meisten Diensten kommunizieren)
  5. Pleroma
  6. Mastodon
  7. GNU Social (Funkwhale, Peertube, Pixelfed, Nextcloud, Media Goblin, WordPress, WriteAs, Gettogether ….)
  8. Fediverse Update (Text/kein Audio)


Für VeranstalterInnen für Events ist auch die Fediverse Plattform Mobilizon sehr interessant. Als Gegenentwurf zu den Facebook-Events. Bei Mobilizon muss man noch nicht mal Mitglied sein, um sich an einer Veranstaltung anzumelden. https://mobilizon.org/de/

Auch für offizielle Staatsorgane und Ministerien gibt es mittlerweile die Möglichkeit Datenschutzkonform ins Fediverse einzutauchen. So hat der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) seit 10/2020 die Plattform Mastodon als seinen Fediverse Präsenz gewählt. Der BfDi bietet den staatlichen Stellen seine Unterstütung beim Aufbau dieser Bürgerkommmunikation an.

Die Fediverse Präsenz des BfDi https://social.bund.de/about

Auch die EU ist mittlerweile mit einem Social Media Server https://social.network.europa.eu und einer eigenen Videoplatform (PeerTube) https://tube.network.europa.eu/ im Fediverse vertreten.


Viel Spaß damit und wir würden uns über eine Rückmeldung oder einen Kommentar freuen.



Community #S02E07

Lorenz und Micha sprechen über Community. Was das ist im analogen (offline) und digitalem (online) Leben. Welchen Vorteil hat eine Community und warum lehnen Menschen manche Communities ab? Eine Community kann nämlich auch stark machen und eine Stimme verleihen.Stärkt ihr eure Community aktiv? Oder ist es euch egal?

Wie privat ist eigentlich öffentlich #S02E06

Micha und Lorenz reden über die verschiedenen Formen von Öffentlichkeiten, denen jeder aufgrund der verschiedensten Kommunikationsplattformen ausgesetzt ist. Sind wir uns eigentlich darüber bewusst, was wir wo tun? Oder besiegt die Neugier oder das “dazu gehören wollen” die Vorsicht? Gesteht uns das Netz eine persönliche Entwicklung zu? Wir sprechen darüber und versuchen einige dieser Punkte zu beleuchten.

Gamification #S02E05

Lorenz und Micha sprechen über Gamification. Was soll das eigentlich sein? Wo trifft man das an? Was sind die Vorteile und die Gefahren davon? Und dann gibt Lorenz auch noch DEN Profitipp für immerwährenden Frieden und endlose Freude in Wohngemeinschaften.

Verpasst nicht, wenn es wieder heisst: Hallo Lorenz – Hallo Micha.

Biometrie #S02E04

Lorenz und Micha sprechen über Biometrie, warum man Delfine nicht mit Laserstrahlen eingreifen sollte und warum man sich unbedingt nettere Verbrecher wünscht. Dein Daumenabdruck in allen Ehren, aber zeige mir deine Iris und ich sage dir, ob deine Venen echt sind, oder nicht. Außerdem: Schockierende Fakten über den “geometrischen” Personalausweis 😉

Fotos und Bilder #S02E03

Lorenz und Micha sprechen über Fotos und Bilder, die man ins Internet oder besser nicht ins Internet schickt. Eigentlich wissen wir, was damit passieren kann, aber oft denken wir aus vielen verschiedenen Gründen nicht daran. Aber vielleicht lohnt sich dann doch vorher darüber nachzudenken, was wir da tun.

Unsinn erkennen – Auf dem Unsinn erkennen: Auf dem Weg zur Bullshit-Resistenz

Sinn und Unsinn zu unterscheiden, das klingt einfacher, als es ist. Nutzerinnen und Nutzer können lernen, Stuss auszusieben – auch online. Welche Techniken und Strategien dabei helfen, und was Kant zu Bullshit zu sagen hat, erklärt der Philosoph Philipp Hübl.

Verschwörungstheorien, Pseudowissenschaftliches, gezielte Desinformation, Lügen oder einfach nur Geschwurbel: Philipp Hübl subsumiert das alles unter der Kategorie Bullshit. Diesem Unfug begegnen wir unweigerlich – spätestens, wenn wir uns auf Online-Plattformen und in Netzwerke begeben. Drücken wir dann “like” oder erkennen wir, was dahinter steckt? Das ist ganz entscheidend.

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/unsinn-erkennen-bullshit-resistenz-als-philosophie

Fediverse Staffel 1 – Status-Update (Text)

Nach einer etwas längeren Zeit haben sich im Fediverse ein paar Sachen, soweit mir bekannt, getan, so dass ein kleines Update ganz informativ sein könnte.

Friendica – https://friendi.ca/
Friendica hat mit der letzten Version 2019.03 “Dalmatian Bellflower” https://friendi.ca/2019/03/22/friendica-2019-03-dalmatian-bellflower-released/ hier nochmal in deutsch https://hyperblog.de/hoergen/2019/03/23/neue-friendica-version-2019-03 einiges am Server verbessert und erweitert. Dazu gehört die ActivityPub Unterstützung für die Foren, so dass andere Plattformen in die Lage versetzt wurden nun auch Foren unterstützen zu können. Das Speichern der Anhänge kann nun im Dateisystem des Servers erfolgen, statt in der Datenbank. Und die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Servers ist drastisch erhöht worden.

Für die Benutzer wurde eine „Sanduhr-Flugzeug“ Anzeige für die eigenen Beiträge integriert. Dort wird angezeigt, wie weit der Server mit der Versendung des Beitrags ist. Die genaue Beschreibung der einzelnen Versende-Stadien findet ihr im deutschen Blogbeitrag dazu.

Als Android Client gibt es mittlerweile DiCa https://dica.mixi.cool/ und Fedilab (früher Mastalab) https://gitlab.com/tom79/mastalab , die Friendica recht gut, wenn auch nicht vollständig unterstützen. Aber für den mobilen Gebrauch, dürfte das meist ausreichen.

Funkwhale – https://funkwhale.audio/
Die kolaborative Playliste wird vermutlich Einzug in Funkwhale halten. Wie hier https://governance.funkwhale.audio/d/npXlaBWx/collaborative-playlists beschrieben, soll es erlauben mit anderen zusammen eine Playlist zu erstellen und zu bearbeiten, aus anderen Playlisten eine eigene Playlist zusammen zu stellen und automatisch eventuelle Aktualisierungen bekommen, wenn in der originalen Playlist Veränderungen oder Ergänzungen vorgenommen wurden.

Desweiteren wurde das Metadata Update fertiggestellt. Das sind Daten wie Titel, Album, Ablumcover, Künstler, Genre usw. Also was man gemeinhin unter MP3 Tags kennen könnte. https://dev.funkwhale.audio/funkwhale/funkwhale/issues/689

Osada – https://zotlabs.com/osada/
Der Hauptentwickler hat die Entwicklung für Osada https://zotlabs.com/osada/ eingestellt und das Projekt der Community übergeben und konzentriert sich auf die Entwicklung von Zap und Zap+. Hier die Meldung https://z.macgirvin.com/channel/mike/?f=&mid=b64.aHR0cHM6Ly96Lm1hY2dpcnZpbi5jb20vaXRlbS82YmUyZjVlYi02ZmNiLTQ2MmQtYTA5Yi1jMzViNGI3YzlkYzc

Peertube
Ein Livestreaming Feature, wie man es von Twitch, Youtube, Periscope usw kennt wird gerade implementiert. Desweiteren wird über den Support von Playlisten, einem Plugin- und Theme-System und einer besser konfigurierbaren Übersichtsseite diskutiert.

Mehr Informationen könnt ihr dem recht umfangreichen englischen Artikel entnehmen „Check out what’s on PeerTube’s 2019 Roadmap“ https://wedistribute.org/2019/04/check-out-whats-on-peertubes-2019-roadmap/

Pixelfed
Das Föderieren mit diversen Plattformen (Mastodon, Friendica, Pleroma usw) wird weiter verbessert. Seltsamerweise ist das Föderieren zwischen den Pixelfedservern noch nicht freigeschaltet. Ein weiteres Theme „momentUI“ https://pixelfed.social/momentUI wurde hinzugefügt.
(Update 18.06.2019) Der Entwickler meinte, dass das Föderieren zwischen den Pixelfed Servern möglich ist, aber aus Performancegründen noch nicht freigeschaltet ist.
– Ausserdem wollen eine Gruppe von Leuten das Pixelfed Projekt forken (den Quellcode nehmen und daraus eine eigene Version weiter programmieren). Der Grund dafür ist, dass immer noch zu viele Daten gesammelt werden und dass das Projekt zu sehr nach Instagram aussieht. Alle Gründe und Hintergründe dazu werden in diesem Blogartikel erklärt https://blog.nikisoft.one/note/9a4d469f97726a65 . Noch hat das Team nicht angefangen.

Pleroma
Pleroma hatte ja einen Gopher Server implementiert und hat jetzt auch noch einen BBS (Bulettin Board System) Support ingegriert. BBS kennen vielleicht die alten Hasen noch aus der Prä-Internetzeit (Ende 1980er und Anfang der 1990er Jahre) z.B. unter den Namen Mailbox, FidoNet oder MausNet. Mehr Infos dazu auf Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Mailbox_(Computer)

Write.As / WriteFreely
(update 18.06.2019) WriteFreely wird von den Linux Kernel entwicklern als Blogsystem benutzt. Erreichbar ist dieses unter https://people.kernel.org/

GNU Social
(Update 18.06.2019) Nachdem es eine ganze Weile ruhig um GNU Social und die Integration von ActivityPub, ist da jetzt wieder ein wenig Schwung reingekommen und ein paar Entwickler sind ganz eifrig dabei. Das Projekt wird bei https://notabug.org/diogo/gnu-social entwickelt.

Wer noch mehr interessante Infos zu den einzelnen Projekten, auch die hier nicht genannten hat, ist gerne eingeladen das in den Kommentaren zu schreiben. Bitte gebt dabei die Quellen an.

Danke 🙂

Diaspora #S01E04

Mit dieser Podcast Ausgabe schliessen wir die Vorstellung der facebookartigen freien dezentralen Netzwerke ab.

Zu Gast haben wir Lisa, die den zwei-monatlichen Diaspora Stammtisch am letzten Montag im Monat dber in Berlin organisiert. Der zufälligerweise gerade auch wieder ansteht. Jeder ist herzlich willkommen, um sich über Diaspora zu informieren oder sich einfach mit anderen mal direkt auszutauschen. Manchmal finden dort auch kleine Vorträge statt. Traut euch 🙂

Wir sprechen ein bisschen über die Geschichte von Diaspora und natürlich auch darüber, welche Erfahrungen und Fragen Lorenz hat.

Was wir in dieser folge leider vergessen haben zu erwähnen ist, dass es von Diaspora zwei weitere interessante Projekte gibt. Es handelt sich dabei um SocialHome (Repository) und GangGo (Repository). Beides sind auch Diaspora Projekte. Sie sind nur in anderen Programmiersprachen geschrieben. SocialHome in Python und GangGo in der Sprache Go.

Diaspora Besonderheiten:

  1. Server, werden Pods genannt
  2. Administratoren, die einen Pod betreiben werden Podmins genannt
  3. Kontaktgruppen nennt man Aspekte. Diese können auch dazu benutzt werden, Beiträge nur für Mitglieder dieser Aspekte zu beschränken. Kontakte, die nicht in einem Aspekt sind, sehen diese Beiträge nicht.
  4. Man kann Hashtags folgen. Diaspora hat spezielle Relay-Server, die alle Beiträge mit Hashtags kennen. Wenn man einem Hashtag folgt, wird das dort angemeldet und jeder Beitrag, der diesen speziellen Hashtag hat, wird dann an die Abonenten geschickt. Das ist eine wundervolle Methode Beiträge aus einer Region oder über bestimmte Themen mitzubekommen und natürlich auch mit Menschen mit den gleichen Interessen in Kontakt zu kommen.

Update

Die im Podcast erwähnten Events bzw Veranstaltungen sind schon im Diaspora Protokoll definiert. Lediglich das Frontend, also auf der Benutzeroberfläche fehlt noch die Integration, dass man es sehen oder benutzen kann.

Zur Info: im F-Droid Store gibt es noch dandelion das die mobile Ansicht gut parst und etwas mehr Komfort bietet

Wenn man einen RSS Bot Betreiber nett anschreibt, gibt es viele die Vorschläge für neue RSS Seiten gerne annehmen und eventuell bereitstellen.

Pleroma #S01E05

Das freie dezentrale soziale Netzwerk Pleroma macht den Anfang in unserer Kategorie “Twitter-ähnliche” Netzwerke. Oder wie man sie eigentlich nennen sollte “Microblogging” Netzwerke.

Zu Gast ist lain (https://pleroma.soykaf.com/users/lain) der Pleroma erfunden hat und kontinuierlich mit anderen zusammen weiterentwickelt.

Wir reden über  Zeitleisten (Timelines),  den Pleroma Chat, Farben verändern, Filter, Gopher (Der Vorläufer des WWW  https://de.wikipedia.org/wiki/Gopher ) und dass man die Apps für Mastodon auch für Pleroma verwenden kann.

Die Zeit reichte leider nicht für Themen, wie Textformatierungen entfernen (Fett, Kursiv, usw), dass neue Kontakte explizit genehmigt werden müssen, Kontakte (Follower) importieren/exportieren und noch Einiges mehr.

Am Rande: Für die, die einen eigenen Server aufsetzen wollen:

  • natürlich technisches Wissen und einen Server
  • es braucht nur Erlang / Elixir
  • eine Postgress Datenbank
  • und es ist sehr resourcensparend, daher kann es auf einer sehr kleinen Maschine wie einem Raspberry Pi betrieben werden

Weitere Informationen

  1. Was ist Pleroma (englisch) https://blog.soykaf.com/post/what-is-pleroma/
  2. Ein Interview mit lain von Sean TilleyBlushy-Crushy Fediverse Idol: A Chat with Lain about Pleromahttps://medium.com/we-distribute/blushy-crushy-fediverse-idol-a-chat-with-lain-about-pleroma-4ff578b99752
  3. Weitere Informationen über Pleroma  https://pleroma.social/
  4. Wo finde  ich eine Pleroma Instanz http://distsn.org/pleroma-instances.html